Checklisten & Protokolle

Nachhilfeprotokoll II

Fortschritte durch Nachhilfe lassen sich erst nach einer gewissen Zeit erkennen. Um Erfolge dokumentieren zu können, muss in regelmäßigen Abständen eine Zwischenbilanz erstellt werden. So erkennen Sie, inwieweit die Nachhilfe Früchte trägt.

Das Nachhilfeprotokoll II ist die Ergänzung des ersten Nachhilfeprotokolls. Das Nachhilfeprotokoll II kommt etwa alle vier bis sechs Wochen zum Einsatz. Diese Ergänzung soll Erkenntnisse über den Erfolg der Nachhilfe bringen. Zudem sollen hier erkannte Schwächen und Stärken des Schülers festgehalten werden.

Download

Nachhilfeprotokoll II
(PDF-Dokument)

An erster Stelle steht der Zustand der Arbeitsmaterialien. Ordentliche und vollständige Schulhefte und Mappen sind der erste Schritt für gute und kontinuierliche Leistung in der Schule. Der Schüler behält nicht nur den Überblick über seine Schulsachen, auch den Lehrern in der Schule wird signalisiert, dass hier ordentlich und ernsthaft gearbeitet wird. Auch wenn es in vielen Schulen keine Kopfnoten mehr gibt, so beeinflusst die Ordentlichkeit eines Schülers auch die Noten.

Im nächsten Schritt sollen die Schwächen, aber auch die Stärken des Nachhilfeschülers festgehalten werden. An erkannten Schwächen kann gearbeitet werden. Zudem kann anhand der Protokolle erkannt werden, ob Schwächen abgebaut wurden. Natürlich ist es auch wichtig, die Stärken aufzuschreiben. Werden Stärken erkannt, können diese ausgebaut werden und in anderen Fächern eingesetzt werden.

Nachhilfelehrer sind keine Entertainer, Gefängniswärter oder Babysitter. Verhält sich ein Kind gegenüber dem Nachhilfelehrer frech, dann liegt es an den Eltern diesen durch einen strengeren zu ersetzen oder ein ernstes Wort mit dem Kind zu wechseln. Schließlich bezahlen Eltern Geld für die Nachhilfe ihres Kindes. Aus dem Verhalten lässt sich aber auch schließen, ob ein Kind eventuell überfordert ist. Dann gilt es Stundenplan und Freizeittermine genauer zu betrachten, um einen neuen Tag für die Nachhilfe zu finden.